Erdgeschichtliche Vergangenheit und was wird in der Zukunft?

Nach der Einführung über "Vulkanismus in Deutschland" im Mai, hier der vorgesehene Ablauf der Studienfahrt mit Dr. Bernd Maul, der für 4 Tage in die Vulkaneifel führt:

Geplanter Reiseverlauf:

Anreise über A5 /französische Autobahn – Wittlich – Manderscheid – Meerfeld (mit Kurzbesuch am Meerfelder Maar, evtl. vorher noch Besuch des Holzmaars und einer tollen Gesteinsfalte und kurzer Rast in Manderscheid, Blick auf die Burgen), danach fahren wir nach Wallenborn mit seinem kleinen Kaltwasser-Geysir (ca. 20-45 min Aufenthalt bis ein Ausbruch erfolgt ist). Fahrt zum Hotel in/bei Gerolstein .

Am 2. Tag steht eine (ca. halbtägige) Wanderung vom Eichholzmaar nach Steffeln auf dem Programm, mit Besuch des sog. „Vulkangartens“, einem interessanten alten Steinbruch, wo man viele vulkanologische Phänomene studieren kann. Etwas Archäologisches, ein Mineralbrunnen, ein alter Basaltabbau und, wenn noch Zeit bleibt, werden weitere interessante Punkte in der Hillesheimer Umgebung angefahren, mit kurzen Laufstrecken. Bei schlechtem Wetter steht ein kurzer Rundgang im Städtchen und/oder das „Krimi-Cafe“ auf dem Programm.

Am 3. Tag sind wir am Vormittag für einen 1-stündigen Besuch bei der Gerolsteiner Mineralquelle angemeldet. Danach wandern wir in der Umgebung von Gerolstein auf dem Munterlay, das Gebiet der „Gerolsteiner Dolomiten“ (ca. 3-stündige Wanderung, die ggf. abgekürzt werden kann, je nach Fähigkeit und Tageskondition). -

Bei einer Kaffeepause in Daun können wir eine große Kaffeemühlensammlung bestaunen. Etwas Zeit muss bleiben für einen Besuch im Kurpark oder an der „Hotzenquelle“, um das köstliche Dauner Mineralwasser zu verkosten (Trinkbecher nicht vergessen!). Bei Daun gibt es weitere Maare zu sehen, bei Regenwetter ein Museum zu besuchen.

Am 4. und damit letztemTag geht es zunächst in Richtung Nohn, wo wir zu einem „wachsenden Wasserfall“ wandern (kleine Wanderung, ca. 2 h, leicht), danach Fossiliensuche beim Steinbruch in Ahütte. Letztes Ziel ist das Vulkanhaus und die Umgebung von Strohn, wo wir erstaunliche vulkanische Phänomene bestaunen können. Nun ist es Zeit für die Heimreise; Strecke ähnlich oder gleich der Hinfahrt. Ankunft abends in Freiburg

Bei Regenwetter sind möglich: Museen, Hillesheimer Krimi-Kaffee, Gerolsteiner Mineralquelle

Der Reiseleiter ist Geologe/Vulkanologe und führt seit vielen Jahren zu erdgeschichtlich interessanten Orten, insbesondere zu vulkanischen Lokalitäten – in Deutschland, aber auch auf den Kanarischen Inseln.

 

Leitung: Dr. Bernd Maul, Freiburg
Termin: 26.09. - 23.09.2019
Kursnummer: 054 a
In Kooperation mit:


Anmeldung bitte direkt beim Reiseleiter: Tel. 0761 / 28 03 88

http://steinwandern.de/aktuelles/html/termine.html


oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!