Der Bauschmuck des Freiburger Münsters

Mit dem Bau der großen Kathedralen in Nordfrankreich um die Wende zum 12. Jahrhundert entstanden ein vollkommen neuer Baustil und eine neuartige Form des Bauschmucks.

Die stilisierten Akanthus und Palmetten wurden abgelöst von sehr natürlich in Stein ausgeführten Nachbildungen von etwa 40 verschiedenen Pflanzenarten. Die Form der Darstellung und die Liste der abgebildeten Arten wurden wenig später auch von den Bauhütten der großen Kirchenbauten Deutschlands übernommen. Was steckt hinter diesen Pflanzendarstellungen, und wie kam es zu dieser Auswahl?

Dazu gibt es am Vormittag im Waldhof einen Vortrag mit Diskussion und am Nachmittag eine Führung im Freiburger Münster.

Der Referent war Professor am Lehrstuhl für Geobotanik an der Universität Freiburg. Zusammen mit Heike Mittmann hat er 2018 ein Buch zum Thema veröffentlicht.

Leitung: Prof. Dr. Arno Bogenrieder, Schallstadt
Termin: 27.07.2019
Kursnummer: 085
Uhrzeit:

Samstag 10.30–12.15 Uhr Vortrag, anschl. Mittagessen, 14 Uhr Führung im Freiburger Münster

Teilnehmeranzahl: max. 25 für die Führung
Kursgebühr: 30 €
Mittagsmenü: 15 €

» ANMELDUNG