"Christus kam nur bis Eboli"

Die Stadt Matera, tief im Süden Italiens, hat eine ungewöhnliche Karriere gemacht: vom Schandfleck Italiens im vorigen Jahrhundert bis zur Kulturhauptstadt Europas 2019. Erst durch den erschütternden Roman von Carlo Levi, den die Faschisten 1935 in diese abgelegene Gegend Süditaliens verbannt hatten, wurde Italien auf das unbeschreibliche Elend in den Höhlenwohnungen dieser Stadt aufmerksam. Sein Buch ist ein Manifest nicht nur für Italien, sondern für ganz Europa. Nicht zuletzt hat es bewirkt, dass die berühmten Sassi sich aus elenden Armuts­höhlen zu ungewöhnlichen Apartments, Boutiquen und Hotels gewandelt haben. Aufgrund dieser einzigartigen Behausungen am Hang einer tiefen Schlucht gehört Matera auch zu den ältesten kontinuierlich bewohnten Städten der Welt.

Detlev Hoffmann, Studiendirektor i.R. und Reiseleiter, führt in seinem Bildervortrag (vor dem Abendessen) nicht nur durch die malerischen Gassen und Felsenwohnungen, sondern auch in die z.T. immer noch geheimnisumwitterten Höhlenkirchen in und um Matera.

Birgit Koch, Schauspielerin, Vorstandsmitglied der Dante Alighieri-Gesellschaft Freiburg, liest und erläutert (nach dem Abendessen) zentrale Passagen aus Christus kam nur bis Eboli (in deutscher Übersetzung) und zeigt dazu Bilder.

Leitung: Birgit Ella Koch, Freiburg Detlev Hoffmann, Waldkirch
Termin: 23.03.2020
Kursnummer: 037
Uhrzeit:

Montag 17–21 Uhr, Pause für das Abendessen

Kursgebühr: 20 €
Abendessen: 13 €

Hinweis: Im Herbst 2020 führt Detlev Hoffmann auf einer Studienreise nach Südtialien auch nach Matera (siehe Kurs 111)

» ANMELDUNG