„Ein bisschen norwegischer als Norwegen“

Die nordnorwegischen Inselgruppen der Lofoten und Vesteralen erstrecken sich nördlich des Polarkreises 300 km im offenen Nordmeer.

Wahrzeichen der Lofoten ist die 120 km lange Lofotwand, eine bizarre Bergkette. Davor liegen auf dem schmalen Küstenstreifen die malerischen Fischerdörfer. Nördlich der Lofoten befinden sich die ebenfalls bergigen, jedoch von Sunden und tiefen Fjorden durchschnittenen Inseln der Vesteralen mit kilometerweiten Sandstränden. Alle Inseln sind mit Brücken und Tunnel miteinander verbunden und über gute Straßen leicht zu erkunden. Aufgrund des Golfstroms liegen die Temperaturen 20 Grad höher als in anderen Gegenden desselben Breitengrades. Dadurch sind neben dem Erleben der einzigartigen Natur, der ständig wechselnden Lichtverhältnisse und der Mitternachtssonne sowie Wal- und Seevögelbeobachtungen viele Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Klettern und sogar Schwimmen möglich.

Beide Inselgruppen werden auch von der Hurtigroute angefahren. In zwei Dia-Vorträgen stellt die Referentin Natur und Kultur, Geschichte und heutige Lebensbedingungen vor. In der Pause dazwischen können Sie ein nordisches Fischbuffet genießen.

Die Referentin hat auf den Inseln einen Sommer verbracht und gibt gerne Tipps für eine Reise.

Leitung: Marion Landwerth-Hesselmann, Freiburg
Termin: 07.03.2019
Kursnummer: 029
Uhrzeit:

Donnerstag 17–20 Uhr

Kursgebühr: 12 €
Abendessen: Nordisches Fischbuffet“ in der Pause: 13 €

» ANMELDUNG