Johannes Kepler

Der vor 450 Jahren geborene Johannes Kepler ist heute in erster Linie für seine Gesetze zur Planetenbewegung bekannt. Die Himmelskunde war aber nur ein Teil dieser Persönlichkeit und ihres vielfältigen Wirkens: Kepler hatte außer Astronomie und Mathematik auch protestantische Theologie studiert, verfasste zahlreiche Schriften, darunter auch einen Roman, und arbeitete gelegentlich sogar als Astrologe.

In seinem Denken stand er einerseits in der Tradition der Philosophie und der Ordnungs- und Vollkommenheitsvorstellungen der Antike, andererseits arbeitete er empirisch und wurde so einer der Wegbereiter der modernen Naturwissenschaft. Keplers Leben war geprägt von den tiefgreifenden Konflikten der Reformation und Gegenreformation, insbesondere von den verheerenden Wirren des Dreißigjährigen Kriegs.

Dieser Kurs nähert sich Johannes Kepler und seinem Werk interdisziplinär.

Udo Müller, Germanist und Romanist, skizziert dessen bewegtes Leben, die philosophische Tradition, in der er steht, und wirft einen Blick auf seine Nachwirkung.

Dr. Martin Federspiel, Astrophysiker am Planetarium Freiburg, führt in Keplers revolutionäre Beiträge für die aufkommenden Naturwissenschaften ein.

Leitung: Dr. Martin Federspiel, Freiburg Udo Müller, Waldkirch
Termin: 05.11.2021
Kursnummer: 107
Uhrzeit:

Freitag, 17–21 Uhr mit einer Pause fürs Abendessen

Kursgebühr: 18 €
Abendessen: 14,50 €

» ANMELDUNG