6. Symposium in Kooperation mit dem Karl-May-Freundeskreis Freiburg 

 


Mit „Freuden und Leiden“ schrieb er über seine Abenteuer – im wilden Osten und noch wilderen Westen. Im Jahre 1899 – da betrug die Zahl der Reise-Erzählungen allein beim Verleger Friedrich Ernst Fehsenfeld in Freiburg bereits 27 Bände – schrieb ein bis heute Unbekannter, der, um den Räuber Karl May zu fangen, den blutjungen Flüchtling als kleiner Bub in die Sächsischen Wälder verfolgte – an die Frankfurter Zeitung, was er von damals aus Hohenstein oder Dresden alles noch erinnerte. Wahre Erzählung. Sie blieb nicht ohne Konsequenzen.

Auf einige der fatalen und viele der fruchtbaren Folgen für den Groß-Mayster wollen wir am 6. Freiburger Karl-May-Symposium wieder in der Waldhof-Akademie in Freiburg-Littenweiler blicken. Wie immer möchten die Vortragenden – keine Ghost-Writer oder Greenhorns, sondern Experten allesamt – mit verschiedenen Perspektiven, brandneuen Fernrohren und Forschungsergebnissen vom und über den Hypnotiseur und Erzähler erzählen, der seine lieben LeserInnen und jedwede bösen Feinde jahraus jahrein mit Seemannsgarnen fesselte, seinen Freund Winnetou, reisende Christen, Rothäute und manch andere sterbende Rasse vom Marterpfahl riss und erlöste.

Beim Anblick von Silberbüchse und Henry-Stutzen heißt es: Er oder Ich! Der Verfolger verfolgt schuldige Schurken, hält prachtvolle Predigten in der Geo-graphie der Prärie, gegen schurkische Sklavenhändler zumal, und spendet mit Patch- oder Schmetterhand in den dark and bloody grounds stets freigiebig und unentgeltlich Spannung, Trost und unruhige Träume – wie im Schlaf. Spuren des Siegers. Schätze der Sierras. Krieg den Palästen. Friede auf Erden. Und immer nahe Am Jenseits. Hugh.      (Albrecht Götz von Olenhusen)

Vorgesehenes Programm  (Änderungen vorbehalten!):

Samstag

Vorprogramm:
11.00 Uhr Hartmut Wörner (Jurist, Schorndorf): Präsentation des von ihm hg. Buches „Märchen und Visionen“ mit Bildern von Timm Stütz und Texten von Karl May. Es liest Werner Geilsdörfer.

12.15 Uhr Mittagsimbiss

 Symposium:
14.00 Uhr Begrüßung durch den Akademieleiter und durch den Vorsitzenden der KMG Dr. Johannes Zeilinger

14.15 Uhr Ekkehard Bartsch (Buchhändler und Karl-May-Forscher, Bad Segeberg) „Karl May erzählt. Rezeption in über 100 Jahren und die KMG“

15.10 Uhr Prof. Dr. Wilhelm Brauneder (Historiker und Rechtshistoriker, Wien): „Zu Karl Mays Arbeitsweise: Repertorium, Exzerpte und anderes.“

16.10 Uhr Kaffeepause

16.40 Uhr Dr. Harald Eggebrecht (Literaturwissenschaftler und SZ-Redakteur; München): „Reißendes Märchen und Erzählstrom“

17.35 Uhr Dr. Florian Schleburg (Sprachwissenschaftler, stellv. Vors. KMG, Regensburg): "Ganz wie auf der Bühne! Ein ausgezeichnetes Tableau! Dramatische Elemente des May‘schen Erzählens.“

18.25 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Prof. Dr. Helmut Schmiedt (Literaturwissenschaftler, Köln/Koblenz): „Verfolgte Unschuld. Karl May erzählt über seine letzten Lebensjahre“

anschl. Gemütlicher Ausklang und Gespräche im Aufenthaltsraum

Sonntag

7.45 Uhr Frühstück

8.45 Uhr Dr. Martin Lowsky (Romanist, Kiel): „Professoren auf Forschungsreise. Karl Mays Erzählkunst in der Sklavenkarawane und die Bildungsideale um 1900“

9.40 Uhr Rudi Schweikert (Publizist u. Literaturwissenschaftler, Mannheim): „Karl May als Patchwork-Erzähler“

10.35 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Joachim Biermann (Anglist, Hg. der HKA, Vorstand der KMG, Lingen): „Jede Entwickelung, welche Sprünge macht, ist eine falsche. Beobachtungen zu Karl Mays Sprache und Stil“

11.55 Uhr Dr. Silvia Zahner (Germanistin, Affoltern am Albis): „Karl Mays Erzählweise: Ein Vergleich von Ich- und Er-Erzählungen“

12.50 Uhr Schlussdiskussion

13.15 Uhr Mittagessen und Ende der Tagung

Tagungsleitung: Prof. Dr. Albrecht Götz von Olenhusen, Michael Rudloff, Dr. Karl K. Schäfer

Büchertisch, Antiquariat und Ausstellung

Die Veranstaltung wird gefördert vom

Kulturamt Freiburg Logo




 

 

Leitung: Mehrere Referenten,
Termin: 16.03. - 17.03.2019
Kursnummer: 032
Uhrzeit:

Vorprogramm ab 11 Uhr am Samstag
Symposiumsbeginn 14 Uhr bis Sonntagmittag

Kursgebühr: insgesamt 65 €, Einzelvortrag 8 €
Unterkunft und Verpflegung: ab 77 €
In Kooperation mit:

dem Karl-May-Freundeskreis Freiburg

» ANMELDUNG