Der Südwesten des Kantons St. Gallen

Der Kanton St. Gallen ist eine Neuschöpfung aus dem frühen 19. Jahrhundert und umfasst ganz unterschiedliche Regionen, die historisch kaum Berührungspunkte aufweisen. Während das namengebende Kloster und die Stadt St. Gallen Teil der Bodenseeregion sind, orientiert sich der Südwesten bis heute Richtung Zürich.

Im Zentrum der samstäglichen Exkursion steht die gut erhaltene Altstadt von Rapperswil mit der eindrücklichen Silhouette von Schloss und Kirche. Hier kreuzten sich zwei bedeutende mittelalterliche Verkehrsachsen. Seit der Römerzeit führte hier eine bequeme Verbindung von Basel über Zürich und die Bündner Pässe Richtung Oberitalien. Weniger bekannt ist der Jakobs- oder Schwabenweg, der von Konstanz aus über Rapperswil zum bekannten Wallfahrtsort Einsiedeln führt.
Wir besuchen ferner die Reste des ehemaligen karolingischen Damenstifts Schänis, die vollständig ausgemalte gotische Kapelle St. Dionys bei Wurmsbach sowie das im voralpinen Hügelland liegende Benediktinerkloster Fischingen, das im frühen 12. Jahrhundert vom Bischof von Konstanz am Schwabenweg gegründet und im Zeichen der heiligen Idda selbst ein wichtiger Wallfahrtsort wurde.

Der Referent ist freier Historiker und Reiseleiter mit Spezialgebiet mittelalterliche Adels- und Klostergeschichte.

Leitung: Peter Niederhäuser, CH-Winterthur
Termin: 03.07. - 04.07.2020
Kursnummer: 074
Uhrzeit:

Freitag 17–20 Uhr einführende Vorträge mit einer Pause für das Abendessen; Samstag 7.30 Uhr Abfahrt Sonnenbergstr./Im Waldhof, 7.45 Uhr Konzerthaus Freiburg, Rückkehr ca. 19 Uhr

Teilnehmeranzahl: max. 30 (für die Fahrt)
Kursgebühr: (inkl. Fahrt, Führung, Eintritt): 67 €
Unterkunft und Verpflegung: (inkl. Lunchpaket): ab 64 €
In Kooperation mit:

dem Alemannischen Institut Freiburg

» ANMELDUNG