1919 gründete Walter Gropius das Bauhaus als Kunstschule, und auch wenn die Institution nur 14 Jahre Bestand hatte, veränderte sie vor allem in Architektur und Kunstgewerbe die bisher geltenden Regeln nachdrücklich. Nicht nur Gropius, sondern auch Johannes Itten, Ludwig Mies van der Rohe und Lyonel Feininger prägen wie andere der Bauhauslehrer und Künstler die Kunst bis heute.

Der Vortrag will zum hundertsten Jubiläum des Bauhauses den „ganzheitlichen“ Kunstansatz der Schule, der alle Gattungen miteinander verbinden sollte, an Beispielen von Architektur, Malerei, Plastik und Kunstgewerbe aufzeigen und ihren Auswirkungen bis heute nachspüren.

Der Vortrag gilt auch als Einführung in die Studienreise zu den Bauhausstätten in Weimar, Dessau und Berlin, die in Kooperation mit Fa. Janzen-Reisen vom 5.-12. Oktober 2019 angeboten wird (Kurs Nr. 114)

Die Referentin und Reiseleiterin ist Kunsthistorikerin, arbeitet für den Freiburger Münsterbauverein und leitet Studienreisen.

Leitung: Stephanie Zumbrink M.A., Freiburg
Termin: 09.04.2019
Kursnummer: 043
Uhrzeit:

Dienstag 19–21 Uhr

Kursgebühr: 10 €

» ANMELDUNG