Bekannt ist Fanny Mendelssohn-Hensel als Komponistin und ältere Schwester von Felix Mendelssohn. Aber wer hat schon davon gehört, dass sie eine überaus glückliche Ehe mit dem Maler Wilhelm Hensel führte, eine Künstlerehe, in der sich beide gegenseitig unterstützten?

Ihren Wilhelm suchte sich die knapp sechzehnjährige junge Frau selbststän­dig aus – zum Entsetzen ihrer Eltern, denn Wilhelm „passte“ in vieler Hinsicht nicht.

Witzig, klug und schlagfertig hat Fanny Hensel in ihren Briefen von den Auseinandersetzungen, den gemeinsamen Projekten und Reisen der Eheleute berichtet.

Die Schriftstellerin Ulrike Halbe-Bauer liest Auszüge daraus und kommentiert die Biografie. In der Pause erklingt Musik, die von Fanny Mendelssohn komponiert wurde.

Referentin: Ulrike Halbe-Bauer, Autorin, Übersetzerin und Lehrerin, schreibt seit 1980 biografische Romane und Erzählungen über interessante Frauen der Geschichte, u.a. Agnes Dürer, Olympia Morata und Fanny Hensel.

Leitung: Ulrike Halbe-Bauer, Freiburg
Termin: 14.11.2019
Kursnummer: 123
Uhrzeit:

Donnerstag 18–20 Uhr

Kursgebühr: (inkl. Wein und Gebäck): 16 €

» ANMELDUNG