Der große Meriangarten und ein
privates grünes Kleinod nebenan

Gartenpanorama

Die florale Konstellation aus Iris und Rosen hatte schon im Klosterplan von St. Gallen einen festen Platz und übt bis heute eine magische Anziehung aus.
Dieser werden wir heute folgen: Wir besuchen den Meriangarten vor den Toren der Stadt Basel, der auf eine 560-jährige Geschichte zurückblicken kann. Auf diesem geschichtsträchtigen Boden lassen wir uns führen und bezaubern von der Blütenpracht, die Ende Mai mit der Floraison von 1500 Bart-Iris einen Höhepunkt erreicht.
Ein Großteil der Pflanzensammlungen sind Geschenke großer Sammler und werden hier mit großer Sorgfalt und Pflege weiterkultiviert. So erfahren wir, wie Helen von Stein-Zeppelin ihre Iris-Sammlung während des Krieges rettete, warum Sie diese dem Meriangarten schenkte und was diese Sammlung so einzigartig macht. Ein besonderes Flair erhielt die Anlage außerdem durch die Bauten der großen Basler Architekten Melchior Berri und Johann Jacob Stehlin. Mittagspause auf der Terrasse des Café Merian mit Aussicht ins Basler Tal.
Am Nachmittag besuchen wir den Privatgarten einer Basler Gartengestalterin, die uns willkommen heißt und in ihr ganz persönliches kleines Reich einführt.

Die Referentin ist Garten- und Landschaftsplanerin sowie Kunsthistorikerin.

Leitung: Dipl.-Ing. Kristina Paleit M.A., Kappel a. Rh.
Termin: 31.05.2020
Kursnummer: 60
Uhrzeit:

Pfingstsonntag 8.15 Uhr Abfahrt am Konzerthaus Freiburg; Rückkehr ca. 17 Uhr

Teilnehmeranzahl: max. 20
Kursgebühr: (inkl. Fahrt und Führung): 73 €
Bitte mitbringen: Für Verzehr im Café Merian bitte Schweizer Franken mitbringen.

4 Wochen vor dem Termin bestätigen wir Ihre Anmeldung zu diesem Kurs schriftlich und nennen Ihnen Bankverbindung und Stichwort zur Überweisung. Erst nach Eingang Ihrer Überweisung ist Ihre Teilnahme gesichert!

» ANMELDUNG