Der Protestantische Friedhof in Rom

Der Cimitero Acattolico, auch „Fremdenfriedhof“ genannt, ist ein einzigartiges Kulturdenkmal in der Ewigen Stadt, ein Monument der Italiensehnsucht und der Bedeutung Roms für Reisende und Residenten aus Kultur, Gesellschaft, Politik.

Einst durften Nicht-Katholiken in der Papststadt nicht innerhalb der Stadtmauern beerdigt werden, jedoch bei der Cestius-Pyramide an der Aurelianischen Mauer wurde ein würdiger Platz gefunden.

Die erste namentliche Beisetzung war im Jahr 1716 für den exilierten Arzt Dr. Arthur aus Edinburgh. Später fanden Persönlichkeiten wie Goethes Sohn August, Percy Bysshe Shelley, John Keats, Gottfried Semper, Hans von Marées und Antonio Gramsci dort ihre letze Ruhe.

Unterstützt von Bildern spürt der Vortrag Geschichte und Geschichten nach. Nach der Pause liest Birgit Koch Gedichte und Prosa von Goethe bis Bachmann, die von diesem besonderen Ort „Arkadiens“ und seinen Persönlichkeiten erzählen.

Die Referentin ist Schauspielerin und Autorin (Theater, Hörspiele, Radiofeatures).

Leitung: Birgit Ella Koch, Freiburg
Termin: 23.11.2018
Kursnummer: 127
Uhrzeit:

Freitag 17–20 Uhr, in der Pause Abendessen

Kursgebühr: 10 €
Abendessen: 12 €

» ANMELDUNG