Der im elsässischen Colmar geborene Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi (1834–1904) ist vor allem als der Schöpfer der Freiheitsstatue bekannt geworden, die auf einer kleinen Felseninsel in der Hafeneinfahrt von New York steht.
„La Liberté éclairant le monde“ („Die Freiheit erhellt die Welt“) ist der offizielle Titel dieses Werkes, das nicht nur zu einem Wahrzeichen der USA geworden ist, sondern heute weltweit einen Kultstatus genießt, der sich in vielen künstlerischen Darstellungen und Verwendungen seiner unverwechselbaren Ikonografie niederschlägt.

Wie es zur Errichtung der Statue kam, wo Bartholdi überall in den USA einen passenden Standort suchte und wie er auf die Beziehungen Frankreichs zu den noch jungen Vereinigten Staaten wirkte, darum geht es im einführenden Vortrag. Dabei sollen das Leben und weitere Wirken Bartholdis (u.a. der „Lion de Belfort“) nicht zu kurz kommen.

Am Nachmittag führt eine Halbtagsexkursion nach Colmar ins Geburtshaus Bartholdis, wo in einer Dauerausstellung der Weg von den ersten Entwürfen bis zur Fertigstellung der Freiheitsstatue nachvollzogen werden kann.

Der Referent ist Anglist und Amerikanist.

Leitung: Dr. Karl Kunibert Schäfer, Freiburg
Termin: 09.06.2021
Kursnummer: 055
Uhrzeit:

Mittwoch 10–12 Uhr Vortrag, Mittagessen, 13.30 Uhr Abfahrt vom Waldhof nach Colmar, Rückkehr ca. 18 Uhr

Teilnehmerzahl: max. 20 für die Fahrt
Kursgebühr: 70 € (inkl. Fahrt und Eintritt; mit Museumspass freier Eintritt – bitte bei Anmeldung angeben)
Mittagsmenü: 16 €

» ANMELDUNG