Von der Macht der Namen

Das Märchen „Rumpelstilzchen“ (KHM 55) scheint vielen vertraut – doch ist es das? Wofür könnte Rumpelstilzchen stehen, und wieso ist es so wichtig, seinen Namen zu wissen? Diese und weitere Aspekte werden in einer intensiven Auseinandersetzung mit diesem Märchen zur Sprache kommen. Im weiteren Verlauf werden weitere internationale Varianten dieses Märchentyps sowie andere Märchen, in denen es um Namen geht, hinzugezogen, um so das Thema zu vertiefen.

Namen sind etwas sehr Persönliches, sie sind Teil unserer Identität. Neben unserem Rufnamen und Familiennamen gibt es Kosenamen, Spitznamen. Wer den Namen eines anderen kennt, hat nach den Vorstellungen vieler Kulturen Macht über dieses Wesen. Es gibt heilige Namen, sprechende Namen, Pseudonyme usw.

Dieses weite Feld der Namen wird im Seminar anhand der Märchen beleuchtet. Wir werden die Märchen im Gespräch danach befragen, was sie von diesem wichtigen Thema erzählen und welche Bedeutung das Erzählte für uns haben kann; ergänzt wird dies durch theoretische Impulse, Hintergrundwissen und assoziativ-kreative Einheiten.

Die Referentin ist Präsidentin der Europäischen Märchen­gesellschaft e.V. Sie studierte Erziehungswissenschaft, Germanistik und Psychologie und ist freiberuflich tätig in der Erwachsenenbildung mit dem Arbeitsschwerpunkt Märchen.

Leitung: Sabine Lutkat, Oldenburg
Termin: 22.11. - 23.11.2019
Kursnummer: 126
Uhrzeit:

Freitag 15 Uhr mit dem Kaffee bis Samstag 18 Uhr, anschl. falls gewünscht Abendessen

Teilnehmeranzahl: max. 30
Kursgebühr: 45 €
Unterkunft und Verpflegung: ab 79 €

Seminar des Freiburger Märchenkreises

» ANMELDUNG