Meditationsseminar

Tag für Tag pflanzen unsere Gedanken, Worte und Handlungen Samen in das Feld unseres Bewusstseins. Was diese Samen hervorbringen, wird zur Substanz unseres Lebens.
Thich Nhat Hanh

Wir sind nicht die Opfer unserer Umgebung. Unser Geist ist ein lebendiges Feld, und wir selbst sind seine Gärtner. An diesem Wochenende wollen wir uns fragen: Welchen Sinneseindrücken setze ich mich aus? Ist, was ich anschaue, höre, esse und berühre, Nahrung oder Gift für mich? Wie spreche ich mit anderen, was denke ich über mich selbst? Sind meine Worte heilsam, tragen sie zu Klarheit und Bewusstheit bei?

Wir sitzen auf sanfte Weise im Stil des Zen auf dem Kissen oder dem Stuhl, hören kurze Vorträge und geführte Meditationen und machen Gehmeditation in Raum und Wald. Abgesehen von zwei Rundgesprächen findet das Seminar im Schweigen statt.

Um 7 Uhr wird eine freiwillige Morgenmeditation angeboten, um 19.30 Uhr eine Abendmeditation. Gemeinsame vegetarische Mahlzeiten gehören zur Übung, Übernachtung im Haus ist zum Aufbau innerer Stille unerlässlich.

Die Referentin ist Schriftstellerin und Meditationslehrerin und praktiziert Zen seit 1984, seit 1992 bei Thich Nhât Hanh. Sie gibt Meditationsseminare im In- und Ausland und ist Autorin u.a. von Leuchtende Stille, Wunderbare Unvollkommenheit, Geh, wo kein Pfad ist, und hinterlasse eine Spur sowie Dieser Augenblick (Herder). Mehr unter www.margrit-irgang.de

Leitung: Margrit Irgang, Freiburg
Termin: 01.03. - 03.03.2019
Kursnummer: 027
Uhrzeit:

Freitag 18 Uhr mit dem Abendessen bis Sonntag nach dem Mittagessen

Teilnehmeranzahl: max. 14
Kursgebühr: (inkl. Übernachtung und veg. Verpflegung): ab 239 €
Bitte mitbringen: Bitte mitbringen: Socken, bequeme Kleidung, evtl. ein Tuch zum Einhüllen beim stillen Sitzen. Einige Meditationskissen sind vorhanden. Das Sitzen auf Stühlen ist möglich.

» ANMELDUNG