E.Timage046.A. Hoffmann (1776–1822) ist einer der bedeutendsten Erzähler der Romantik. Sein
literarischer Rang steht außer Zweifel. Die Leidenschaft seines turbulenten Künstlerlebens war aber die Musik. Hoffmann, der eine fundierte musikalische Ausbildung genoss, komponierte zahlreiche Werke, von denen viele verschollen sind, manche nach Archivfunden erst heute zugänglich.

Seine Undine, die noch vor Webers Freischütz am Beginn der romantischen Oper steht, fiel nach großem Erfolg einer spektakulären Inszenierung dem Brand des Berliner Schauspielhauses zum Opfer.

Literaturwissenschaftler pflegen sich meist mit dem pauschalen Hinweis zu begnügen, dass Hoffmann als Komponist im Schatten Haydns, Mozarts und Beethovens stehe. Auch die Musikwissenschaft hat ihn wenig zur Kenntnis genommen. Das sind Einschätzungen, die einer Konfrontation mit den teils erst heute zugänglichen Werken nicht standhalten. Denn diese nehmen vielfach Stilzüge vorweg, die später die entstehende romantische Tonwelt prägen – etwa das Überspielen der Satzeinteilung in der Instrumentalmusik.

Der Vortrag wirft Streifblicke auf Hoffmanns Lebensgang wie sein literarisches Werk und bezieht Tonaufnahmen mit ein.

 

Der Referent ist Germanist, Romanist; er leitete das Gymnasialreferat im Regierungspräsidium

Leitung: Udo Müller, Waldkirch
Termin: 16.03.2021
Kursnummer: 025
Uhrzeit:

Dienstag 17–20 Uhr mit einer Pause fürs Abendessen

Kursgebühr: 16 €
Abendessen: 14,50 €

» ANMELDUNG