Mal-Workshop

Der Kubismus, eine Kunstströmung des 20. Jh.s, veränderte unsere gewohnte Bildsprache gewaltig. George Braque und Pablo Picasso haben sie um 1907 gemeinsam entwickelt. Der Kubismus hatte große Bedeutung für das Schaffen weiterer Künstler und die abstrakte Moderne. Der realistische Blick auf die Wirklichkeit wird verneint und das Bild in geometrische, „kubische“ Grundformen zerlegt. Oft werden Collage- und Schriftelemente in die Bilder eingefügt.
Im Workshop werden wir einige kubistische Zeichnungen und Gemälde analysieren und dann im eigenen Gestalten mit diesem Formenschatz kreativ und locker umgehen. Den Anfang werden kleine Zeichnungen mit eingefügten Papiercollagen bilden. Schließlich sollen Bilder mit facettenähnlicher Struktur in Acrylfarben entstehen. Als Motiv sind Stillleben aber auch eine rein abstrakte Form möglich. Vorkenntnisse hierzu sind nicht erforderlich.

Die Referentin ist Kunsterzieherin und arbeitet selbst mit Leidenschaft für Farbe abstrakt in vielfältigen Techniken.

Bei Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leitung: Annette Wiegandt M.A., Freiburg
Termin: 19.02. - 21.02.2021
Kursnummer: 018
Uhrzeit:

Freitag 18 Uhr mit dem Abendessen bis Sonntag 15 Uhr. Unter Leitung der Referentin wird am Freitag bis ca. 21:30 Uhr, am Samstag bis ca. 20:30 Uhr gearbeitet. Es besteht die Möglichkeit, anschließend individuell weiterzumalen.

Teilnehmerzahl: max. 10
Kursgebühr: 130 €
Unterkunft und Verpflegung: ab 148 €
Bitte mitbringen: Bleistift, Papier, Pinsel, Acrylfarben und 1–2 nicht zu große Leinwände. Fehlendes Material kann auch im Kurs erworben werden.

» ANMELDUNG