Kurs 139
24.11. - 25.11.2017

Dr. Martin Federspiel, Freiburg

Mit einer Vorführung im Planetarium

Die Physik und viele ihrer Teilgebiete sind bis heute Männerdomänen. Die Astrophysik ist jedoch ohne die grundlegenden Arbeiten einiger Frauen, die ihr Leben trotz aller möglichen Widerstände der Naturwissenschaft gewidmet haben, undenkbar.

Der Kürze halber seien hier nur wenige Beispiele genannt: Maria Cunitz, eine mathematisch begabte Zeitgenossin Johannes Keplers, die dessen Werk weiterführte; Caroline Herschel, die um 1800 herum mit ihrem Bruder William einige tausend Nebelflecken am Himmel katalogisierte; Henrietta Leavitt, der wir die Grundlagen zur Bestimmung von Galaxienentfernungen verdanken; Cecilia Payne-Gaposchkin, die in einer bahnbrechenden Arbeit die chemische Zusammensetzung der Sterne ermittelte. Marie Curie und Lise Meitner erforschten den Mikrokosmos. Ihnen verdanken wir wichtige Erkenntnisse über den Aufbau und die Eigenschaften von Atomen, die auch in die Astrophysik hineinwirken.

Die Liste bedeutender Frauen in der (Astro-)Physik ist natürlich noch länger!

In einem Vortragsteil und bei einem Besuch im Planetarium lassen wir diese wichtigen Kapitel der Wissenschaftsgeschichte lebendig werden, die unser Weltbild bis heute prägen.

 

Der Referent ist Astrophysiker und arbeitet im Freiburger Planetarium.

Zeit: Freitag 17–21 Uhr, in der Pause Abendessen.
Samstag 10 Uhr: Sondervorführung im Planetarium Freiburg

Teilnahme (inkl. Planetarium): 32 €
Abendessen: 12 €
Falls gewünscht, Übernachtung/Frühstück: ab 38 €

 

 

» ANMELDUNG